Vom Gedanken bis zur Buchung!

Wer kennt es nicht? Die Vorstellung am Strand zu liegen, eine Kokosnuss zu schlürfen und sich die Sonne auf den Bauch brutzeln zu lassen. Klar, diesen Gedanken hatte auch ich schon öfter und muss dazu sagen, mein Job ist kein langweiliger Bürojob.

Absolut nicht!

Mein Job ist super spannend, ständig lerne ich neue Menschen in den Schulungen kennen, reise öfter innerhalb Europas und arbeite auf Messen. Manchmal hatte ich sogar schon keine Lust mehr auf Koffer ein- und auspacken, da man außer Hotel, Taxifahrer und Schulungsort nicht viel sieht.

Der Gedanke mal auszusteigen fraß sich in meinen Kopf, doch zeitgleich kamen tausend Ängste in mir hoch. Was mache ich mit dem Job, meiner Wohnung, meinem Auto, wie bekomme ich das Geld zusammen? Traue ich es mir zu, als Frau alleine zu reisen?

Vor ca. 2 Jahren kam dann der Wunsch „okay, ich will einfach mal raus. Raus aus allem und jeglicher comfort zone.“

Die meiste Kraft tankte ich dazu 2016 in Sri Lanka, einem wundervollen Land mit bezaubernden Menschen und einer atemberaubenden Natur. Auf meiner ersten Reise von 2,5 Wochen mit meiner Freundin, verliebte ich mich in das Land und buchte nach meiner Rückkehr nach Deutschland, erneut einen Flug zurück ins Paradies.

Kurz vorher kam die blanke Panik in mir hoch.

Kann ich als, Frau alleine in so ein Land verreisen?

Durch meine Offenheit für neue Kulturen, habe ich auf der ersten Reise viele nette Einheimische kennengelernt und wusste, so alleine ist man dort gar nicht. Die Aufregung war riesig, aber wie beim ersten mal überwog die Begeisterung, da ich dieses Mal die Ostseite des Landes bereiste. Es war einfach gigantisch!

Ich aß mit Locals, reiste mit ihnen und lernte das Land neu kennen. Der Buddhismus faszinierte mich und ich besuchte Tempel und Gebetsstätten. Dieses spirituelle Leben begeisterte mich und machte mir Mut, es endlich zu wagen. Was hat man zu verlieren?

Nichts! Im Gegenteil. Man gewinnt an Lebenserfahrungen dazu und lernt andere Kulturen, Lebensgewohnheiten und Menschen kennen.

Klar, jedes Land hat seine eigenen Regeln, welche man beachten und respektieren sollte. Das Reisen erweitert alle Sinne und schenkt einem unvergessliche Momente. Mit dieser Energie und Motivation setzte ich mich an die Planung meiner Weltreise mit dem Ziel – so viel wie möglich in der Sonne zu surfen.

Da ich zu diesem Zeitpunkt Single war, konnte ich frei planen und musste keine Rücksicht auf niemanden nehmen.

Dass sich dies aber bis zu meiner Reise ändern würde, war für mich nicht planbar. Jetzt reise ich einen Teil mit meinem Freund und einen Teil alleine und freue mich riesig darauf. So funktioniert das Leben, es passiert währenddessen du planst :).

Welche Hürden auf mich zukamen, erfährst du bald auf meinen Blog.

IMG_9455


Ein Gedanke zu “Vom Gedanken bis zur Buchung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s